Sacha Pelossi: Einer, den man kennen muss

Mit sogenannten Garagenweinen hat auch Sacha Pelossi den Grundstein zu seinem eigenen Weingut gelegt. Heute ist sein Betrieb – eine der unumgänglichen Adressen im Tessin – unterteilt in drei Keller und zerstückelt in weit auseinander liegende Rebberge, insgesamt 7,5 Hektar, verstreut in Agra, Pazzallo, Bioggio, Cademario, Lamone (auf dem Hügel San Zeno) und Cagiallo. «Meine Mitarbeiter und ich sind den ganzen Tag unterwegs», bestätigt er, die Logistik verlangt ihnen einiges ab.

Wir treffen den sympathischen Sacha Pelossi im Keller seines Elternhauses, in Lugano-Pazzallo, am Nordhang des Monte San Salvatore, weit über dem Luganersee. Dort also, wo sein Vater Piero, von Beruf Ingenieur, einst hobbymässig Wein zu keltern begann. «Diese komplizierte Struktur ist typisch für das Tessin», erklärt unser Gastgeber, «denn früher haben die Bauern nebenher Weinbau betrieben, zur Selbstversorgung. Aus diesem Grund findet man auch nur wenige grosse Domänen bei uns», sondern eben solche Terroir- und Rebbergmosaike, wie auch er sie bewirtschaftet. Einem wachen Geist wie Sacha Pelossi, der leidenschaftlich gerne pröbelt und die Vielfalt liebt, dürfte das sehr entgegenkommen.

Von der Alp in den Weinkeller

In Mezzana absolvierte er als schulmüder Jugendlicher eine Landwirtschaftslehre und arbeitete auf einer Alp, bevor er während eines Stages bei Daldini Vini seine Liebe zum Wein entdeckte. «Bei Daldini Vini konnte ich auch während meines Studiums in Changins immer wieder arbeiten, so habe ich viel gelernt und mir mein Studium verdient.» Als frisch gebackenem Ingenieur-Önologen bot sich ihm eine grosse Chance, ein wahres Abenteuer: Meinrad Perler, der ehemalige Banker, gründete seine Azienda Agriloro, die bald für Furore sorgen und 2010 sogar Schweizer Kellerei des Jahres werden sollte, und suchte dafür einen talentierten Önologen. Genau das Richtige für Sacha!

«Meine Aufgabe war es, gute Weine zu produzieren, die Meinrad dann verkaufte», erzählt er, fast ein bisschen nos­talgisch, denn: «Wir haben gemeinsam etwas Tolles aufgebaut. Meinrad glaubt an die Jungen. Wie verrückt meine Ideen auch sein mochten, er unterstützte mich immer.» Schnell wurde der Betrieb grösser, schnell sorgten die Weine dank ihrer Qualität und ihrer Originalität für Furore. «16 intensive, spannende Jahre waren das. Doch parallel wuchs mein eigener Betrieb, und so musste ich mich irgendwann entscheiden.»

Sacha Pelossi, brillant œnologue et entrepreneur tessinois.
Sacha Pelossi, brillanter Tessiner Önologe und Unternehmer.

 

Talent und Charakter

Keine Frage, Sacha liebt Herausforderungen. Und einen Betrieb quasi aus dem Nichts aufzubauen, ist eine Herausforderung. «Wir machen alles von A bis Z selber, auch das Abfüllen. Das Geld investiere ich stets in den Betrieb – etwa in Maschinen, die ich relativ günstig als Occasionen kaufe, oder in erstklassige Barriques und Gärstanden von Taransaud…» Nur eine Schwäche räumt er freimütig ein: «In Sachen Kommunikation bin ich nicht gerade stark…» Das können wir unterschreiben. Der Selbstkelterer nimmt sich zwar gerne Zeit, um mit seinen Kunden zu fachsimpeln und zu degustieren, aber so etwas wie einen Prospekt oder gar eine Website hat er nicht. Er zuckt entschuldigend mit den Schultern. Klar: Echte Weinkenner finden immer einen Weg, Sacha Pelossi zu erreichen und seine wundervollen Weine zu bestellen… jetzt sogar bei DIVO! Da haben sie allerdings die Qual der Wahl. Denn das spannende Sortiment ist über die Jahre immer reichhaltiger geworden. Nicht weniger als vier Weissweine und elf Rotweine stehen zur Auswahl. «Mit den Jahren habe ich gelernt, die Weine in erster Linie für mich und erst dann für die Kunden zu machen.» Er hasst reduktive Noten im Wein, weshalb er seine Weine fast ausschliesslich im (gebrauchten) Holz und auf den Feinhefen ausbaut. Das Resultat sind sehr authentische, reintönige, ehrliche Gastronomieweine mit ausgeprägtem Charakter und bestechendem Preis-Qualitätsverhältnis. Selbst der einfachste Merlot, etwa der charmante, fruchtige Capriasca oder der warmherzige Sassarei, überzeugt. Mit den Spitzenweinen, also der zur Hälfte in neuen Barriques verfeinerten, tiefgründigen, sehr komplexen Agra Riserva oder der finessenreichen, eleganten Lamone Riserva, gelingt es Sacha Pelossi, zu berühren, Emotionen auszulösen, neue Geschmacks- und Erlebniswelten zu eröffnen. Es sind Weine für spezielle Momente – Momente, in denen man ganz bei sich ist und das Leben wunderbar intensiv spürt.

Tipp von Sacha Pelossi

Grotto Figini
Via ai Grotti 17
Gentilino
6925 Collina d’Oro

Ristorante Stazione
Propr. Famiglia Guido Besomi
6950 Tesserete