Editorial Nr. 88, Die verborgenen Schätze

Im Lauf der letzten Jahrzehnte hat das Weinland Portugal eine wahre Qualitätsrevolution erlebt. Früher hatten die portugiesischen Weine den Ruf, herb, austrocknend und wenig fruchtig zu sein, als Resultat eines produktivistischen Weinbaus und einer wenig sorgfältigen Kellerarbeit. Ausnahmen von der Regel waren die berühmten Madeiras und Portweine sowie einige prestigereiche Tropfen wie der Barca Velha der Casa Ferreirinha, der Buçaco Reservado (Branco und Tinto) von Alexandre Almeida Hotels oder der Quinta da Ribeirinha Pé Franco von Luis Pato. Doch schon damals besass Portugal sämtliche Zutaten, um «das neue Italien» zu werden: zahlreiche einheimische Rebsorten, eine jahrtausendealte Weinbaugeschichte, eine gut verankerte Weinkultur, regionale Besonderheiten sowie ein aussergewöhnliches Klima und einzigartige Terroirs. Dank der Arbeit einiger Pioniere (etwa Luis Pato und Dirk van der Niepoort, um nur zwei zu nennen), dank der Verbesserung der Kompetenzen in Weinbau und Vinifikation und dem Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 1986 gehören die portugiesischen Weine heute zu den verborgenen Schätzen der Weinwelt. Wir vom Weinclub DIVO haben das grosse Vergnügen, Ihnen noch relativ unbekannte vinöse Kostbarkeiten aus den Regionen Dão, Douro und Setúbal vorstellen zu können. Weine, dank denen Sie unvergleichliche Aromen entdecken werden.

 

DIVO Terroir, Portugal, les trésors cachés

Die Autoren dieser Revue

Dr. Rudolf Trefzer ist Historiker und befasst sich als Journalist und Publizist mit Themen der Koch-, Ess- und Trinkkultur. Seit etlichen Jahren schreibt er auch für DIVO. Er verfügt über langjährige Erfahrung mit Weinen aus ganz Europa, im Besonderen mit Weinen aus Portugal, da er bestens Portugiesisch spricht. Bis Ende 2019 war er zudem regelmässig in der Sendung «À point» von Radio SRF1 zu hören. Dr. José Vouillamoz, international anerkannter Experte für Rebsorten und stellvertretender Direktor von DIVO, hat an verschiedenen Projekten zur Erforschung von Portugals Rebsorten mitgearbeitet und dabei Produzenten kennengelernt, die erst wenigen bekannt sind, deren Weine mittlerweile aber für DIVO selektioniert werden konnten.